Kia überarbeitet Ceed Modelle

Fotos: Kia

Gleich drei der vier Varianten des Kia Bestsellers Ceed wurden nun zum Modelljahr 2022 überarbeitet: das Grundmodell, der Kombi Ceed Sportswagon und der Shooting Brake. 

Alle 3 präsentierten sich nun mit neuem dynamischerem Front- und Heckdesign. Dazu kommen ein veredeltes Interieur, eine aufgefrischte Farbpalette und neue Leichtmetallfelgen. In die Produktion gehen die neuen Modelle im August dieses Jahres und sollen im vierten Quartal bereits zu den Händlern rollen. Mit der sogenannten C-Segment – Palette konnte sich Kia sehr stark im europäischen Markt etablieren und trotz der Corona- Pandemie in Deutschland einen Rekordabsatz bei den Ceed Modellen erzielen.

 

Mit der neuen Frontansicht wirken die überarbeiteten Modelle nun moderner und kraftvoller. Der bisherige Chromrahmen wurde beispielsweise durch zwei auffällige Chromelemente ersetzt. Die Lufteinlässe des Ceed Sportswagon Plug-in- Hybrid und der Sportausführung GT- Line sind deutlich größer und dynamischer gestaltet. Auch der Stoßfänger am Heck beider Modelle kommt nun mit einem schwarzen Diffusor und Chromleiste. Ausstattungsabhängig sind die Ceed Modelle jetzt auch mit Voll-LED Scheinwerfern erhältlich. Die pfeilförmigen Module des Tagfahrlichtes fungieren gleichzeitig als Blinker. 

 

Die Modelle GT und GT- Line haben außerdem neue Rücklichteinheiten, mit 48 wabenförmigen Modulen. Bei den Rädern gibt es,- abhängig vom Modell,- 6 verschiedene Leichtmetallfelgen zur Wahl: für die Basisversionen 16-Zoll Felgen in Silber, für die GT- Line Variante 17-Zoll Felgen in Glanzschwarz und sportliche 18-Zoll Felgen mit roten Akzenten für die GT-Versionen von Ceed und ProCeed. Überhaupt haben die GT- Modelle etliche weitere Designelemente dazu bekommen. 

 

13 Karosseriefarben stehen abhängig von Variante und Ausführung zur Wahl. Darunter sind ganz neue Farbtöne: Machined Bronze, Lemon Splash, Yucca Steel Gray und Experience Green (die beiden Grau- und Grüntöne werden Ende des Jahres eingeführt). Im Innenraum geht es jetzt noch edler zu. Dazu gehören schwarze Velourslederbezüge mit Nähten in Kontrastfarbe (GT und GT- Line). Insgesamt sind abhängig vom Modell und der Ausführung acht verschiedene Sitzbezüge erhältlich. Auch der Schaltknauf wurde bei den Sportversionen neue gestaltet. Der Wahlhebel für die Automatikmodelle ist jetzt mit perforierten Leder bezogen und einer Einfassung in Glanzschwarz umgeben. Etliche Neuerungen gibt es im Cockpit. Für das voll digitale Kombiinstrument mit 31,2-cm-Bildschirm (12,3 Zoll, ausstattungsabhängig) können jetzt je nach Modell bis zu vier verschiedenen Grafikvarianten gewählt werden.

 

Dabei ist auch die Darstellung der aktuellen Wetterlage und Tageszeit möglich. Ebenfalls wurde die Bluetooth-Funktionalität per Spracherkennung erweitert. Damit lässt sich künftig zum Beispiel die Innenraumtemperatur per Sprachbefehl regeln. Bei Ausführungen mit dem Navigationssystem (26 cm/10,25 Zoll), lässt sich auch die Kalender-Funktion problemlos mit der Navigation verknüpfen. Erweitert wurden auch die bereits zahlreich vorhandenen Assistenzsysteme. Für die Automatikmodelle ist nun der Autobahnassistent (Highway Driving Assist, HDA) erhältlich, der das Lenken unterstützt und das Beschleunigen und Bremsen übernimmt. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, inklusive Stop-and-go-Funktion, arbeitet nun in Kombination mit dem Automatikgetriebe navigationsbasiert. Sie kann damit die Geschwindigkeit vor Kurven oder Ausrollstrecken frühzeitig anpassen und auch Tempolimits berücksichtigen. Der Stauassistent ist übrigens auch für die Modelle mit Schaltgetriebe erhältlich.

 

Weiter mit an Bord:

 

– der aktive Totwinkelassistent (erkennt per Radar herannahende Fahrzeuge in den rückwärtigen toten Winkeln)

– Querverkehrwarner (der beim Zurücksetzen aus Einfahrten oder Parklücken die toten Winkel überwacht und eigenständig den Bremseingriff vornimmt)

– Ausstiegswarner (der akustisch und optisch Alarm schlägt, wenn die Fondpassagiere beim Öffnen der Türen ein herannahendes Fahrzeug oder Fahrrad übersehen.

– der Müdigkeitswarner wurde um einen Ablenkungswarner (bei stehendem Verkehr) erweitert.

Bei den Antrieben setzt Kia auf seine bewährten und hocheffizienten Motoren mit Elektrounterstützung. Vier Turbobenziner, ein Dieselmildhybrid und die Plug-in-Hybrid- Variante des Ceed Sportswagon stehen zur Wahl.

Weitere Informationen zu unseren Kia Modelle erfahrt ihr in unseren Kia Autohäusern in Grimmen und Greifswald (HanseAuto KG)

Share on facebook
Facebook

Keine Events, Angebote, News & Tipps mehr verpassen mit dem ACG Newsletter!

Alle Neuigkeiten

Nissan ARIYA Front
Der Nissan ARIYA

Bilder: Nissan Was geht ab? Der Nissan ARIYA Mit dem 4,6 Meter langen Ariya schlägt